Wie man eine langfristige Marketingstrategie entwickelt, die die Suche priorisiert

„Jeden Tag gibt es ungefähr 3,5 Milliarden Suchanfragen bei Google“, sagte Craig Dunham, CEO der Unternehmens-SEO-Plattform Deepcrawl, auf unserer jüngsten MarTech-Konferenz. „Laut einer Untersuchung von Moz verwenden 84 % der Menschen Google mindestens dreimal am Tag, und etwa die Hälfte aller Produktsuchen beginnen bei Google. Die Art und Weise, wie Verbraucher mit Marken interagieren, ändert sich, und sie ändert sich schnell.” Er fügte hinzu: „Die Verbraucher beginnen ihre Reise mit dem Tool, das viele von uns hunderte Male am Tag verwenden. So wird der Zusammenhang zum Einkommen deutlich: Es beginnt mit der Suche.“ Quelle: Craig Dunham und Scott Brinker Das Konzept der digitalen Transformation gibt es schon seit Jahren, aber es hat im Zuge der jüngsten gesellschaftlichen Veränderungen eine ganz neue Form angenommen. Neue Technologien und die Pandemie 2020 haben zu einem „verstärkten Fokus auf die Notwendigkeit geführt, optimale digitale Erlebnisse für unsere Kunden zu schaffen“, sagt Dunham. Die Website einer Marke ist oft der erste und nachhaltigste Eindruck, den Kunden von Ihrem Unternehmen haben. Hier sind einige strategische Maßnahmen, die er Vermarktern empfiehlt, um sicherzustellen, dass ihre Online-Eigenschaften zum ersten Mal für das Suchzeitalter optimiert werden. Informieren Sie Ihr Team und Ihre Vorgesetzten über die Notwendigkeit der organischen Suche „Die Website ist eine gemeinsame Verantwortung und erfordert eine angemessene strategische Führung“, sagte Dunham. „Der erste Schritt besteht darin, sich etwas Zeit zu nehmen und sich selbst, Ihre Führung, Ihren Vorstand und Ihre Organisation zu schulen, um organische KPIs breiter als Geschäftsziele zu fördern.“ ein kostengünstiger Akquisitionskanal“, fügte er hinzu. Quelle: Craig Dunham Marketingfachleute können nicht nur die Mitteilung von Google über die Bedeutung der Suche aus geschäftlicher Sicht teilen, sondern auch Fallstudien von angesehenen Organisationen finden, um die Priorisierung der Suche zu fördern. Dies kann Managern dabei helfen, den organischen Traffic als eine wichtige Geschäftskennzahl zu sehen. „Ich war kürzlich in einem Meeting und ein Digital Leader sagte mir, dass er wisse, dass die Website-Performance keine SEO-Kennzahl sein sollte, sondern eine Geschäftskennzahl. metrisch“, sagte er. Schaffen Sie eine funktionsübergreifende Search Operations Task Force „Viele der Daten und Informationen, die heute von CEOs und ihren Tools generiert werden, werden selten in vollem Umfang genutzt“, sagte Dunham. „Das liegt zum Teil daran, dass SEO nicht als Geschäftspriorität angesehen wird. Infolgedessen ist es isoliert geworden – das Einbeziehen von Teams aus der gesamten Organisation bricht diese Silos auf.“ Je mehr Teammitglieder an den Suchprozessen beteiligt sind, desto mehr werden sie die Auswirkungen sehen. Einzelpersonen aus jeder Abteilung werden mehr Möglichkeiten haben, mit ihren einzigartigen Fähigkeiten zur Erhöhung der Online-Präsenz beizutragen. „Wir wissen, dass die Unternehmen, die diese Suchbetriebssysteme und -praktiken unternehmensweit implementieren und eine Vielzahl von Perspektiven und Suchaktivitäten miteinander verbinden können, diejenigen sein werden, die einen Wettbewerbsvorteil haben werden“, sagte Dunham. SEO-Testautomatisierung anwenden Immer mehr Marken wenden sich Automatisierungstools zu, um Aufgaben zu rationalisieren. Laut Dunham können diese Lösungen auch für suchbezogene Aktivitäten verwendet werden. „Automatisierung lässt sich gut in Webentwicklungsprozesse implementieren“, sagte Dunham. “Bis vor kurzem gab es diese Technologie nicht.” Marken haben jetzt Zugriff auf eine Vielzahl von Automatisierungstools, um SEO-bezogene Aufgaben zu optimieren. Der Schlüssel liegt darin, Lösungen zu wählen, die mit den Zielen Ihres Unternehmens übereinstimmen und Ihnen die volle Kontrolle über Ihre Implementierung geben: „Es gibt zusätzliche Risikomechanismen, die eingerichtet werden können, um sicherzustellen, dass kein fehlerhafter Code veröffentlicht wird, was letztendlich zu großen Verkehrsverlusten führt den Umsatz auf ihren kritischen Webseiten reduzieren“, sagte Dunham. Wenn Marken ihre internen Prozesse, Teams und Tools rund um die organische Suche optimieren können, erhöhen sie ihre Chancen, in der suchorientierten digitalen Landschaft langfristig erfolgreich zu sein. SEO-Plattformen: eine MomentaufnahmeWas ist SEO? Suchmaschinenoptimierung umfasst eine breite Palette von Marketingaktivitäten, einschließlich Content-Marketing, User-Experience-Strategie, technische Analyse und mehr, alle mit dem Ziel, den Traffic zu erhöhen, den Websites von Suchmaschinen erhalten. Was machen die Werkzeuge? SEO-Plattformen helfen Vermarktern, mehr Einblick in ihre Arbeit zu erhalten. Sie bieten Funktionen wie Rangprüfung, erweiterte Keyword-Recherche, Wettbewerbsinformationen und Backlink-Analyse. Darüber hinaus bringen Plattformen der Enterprise-Klasse diese Funktionen mit umfassenden Seitenleistungsprüfungen und -analysen auf ein neues Niveau, wodurch es einfach wird, Schlüsselbereiche zu finden, die verbessert werden müssen. Warum kümmern wir uns? SEO ist seit Jahren eine der tragenden Säulen des digitalen Marketings. Laut einer Studie zu SimilarWeb-Daten von Growth Badger treibt die Suche durchschnittlich etwa 50 % des Website-Traffics an. Und während Marketer Strategien entwickelt haben, um Schritt zu halten, hat die wachsende Komplexität von SEO es zu einer komplizierteren Marketingdisziplin gemacht, die Unternehmen nicht ignorieren können. Lesen Sie weiter: Was machen SEO-Plattformen und wie helfen sie Vermarktern, in Suchmaschinen gefunden zu werden? Der Autor Corey Patterson ist Redakteur bei MarTech und Search Engine Land. Mit einem Hintergrund in SEO, Content-Marketing und Journalismus befasst sie sich mit SEO und PPC, um Vermarktern bei der Verbesserung ihrer Kampagnen zu helfen.

Leave a Comment